Covid-19 Sicherheitskonzept

 FAQ für die Wintersaison 2021/2022

Stand 11.12.2021

 

Ab 11. Dezember durchgehender Betrieb, mit Berücksichtigung der zum jeweiligen Zeitpunkt geltenden Verordnungen und Richtlinien der Regierung.
Durchgehender Betrieb ist bis 3. April 2022.
Betriebsszeiten täglich von 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr!

seit 15. November gilt die 2G-Regel. Ab 11.Jänner wird die Maskenpflicht verschärft und behördliche Kontrollen verstärkt. Es herrscht die generelle FFP2-Maskenpflicht in geschlossenen Anstellbereichen sowie in allen geschlossenen Fahrbetriebsmitteln (Gondeln). Auch im Anstellbereich bei allen Liften, wenn der 2-Meter Abstand nicht eingehalten werden kann.

Um euch die Nutzung der Seilbahnen und Lifte zu ermöglichen, sind wir dazu verpflichtet, den gültigen 2G-Nachweis zu kontrollieren. 

Tickets von Gästen, die über einen 2G-Nachweis verfügen, werden für die jeweilige Gültigkeitsdauer des Nachweises freigeschalten, sofern einer Speicherung der Daten zugestimmt wird. Ohne diese Zustimmung erfolgt die Freischaltung des Tickets nur für den aktuellen Tag.

Kinder bis zum vollendeten 12. Lebensjahr müssen keinen G-Nachweis haben.

Kinder und Jugendliche im schulpflichtigen Alter haben mit dem Ninja-Pass - dieser ist gültig. Nach Beendigung des neunten Schuljahres brauchen Jugendliche, wie Erwachsene, einen 2-G-Nachweis.

In den Schulferien ist für Kinder zwischen 12 und 15 Jahren ein negativer PCR-Test vorzuweisen.

Zurzeit wird an verschiedenen Konzepten der G-Kontrolle gearbeitet welche wie folgt funktionieren sollen:

An der Kassa

Visuelle Kontrolle durch die Kassiererin/den Kassier und manuelle Freischaltung des Skitickets für die Gültigkeitsdauer des Nachweises,

Bei Gruppenreisen sollte vom Reiseleiter eine Liste mit dem G-Status aller Teilnehmer mitgeführt und bei Abholung der Tickets unterschrieben abgegeben werden.  Sollte es zu Änderungen der gesetzlichen Rahmenbedingungen kommen kann es dementsprechend zu Anpassungen kommen.
Sobald es konkretere Informationen gibt folgen diese.

Die Einhaltung der verschärften Maßnahmen kann neben unseren Mitarbeitern auch von den lokalen Gesundheitsbehörden mit Unterstützung durch die Polizei überprüft und kontrolliert werden.
Grundsätzlich sind alle unsere Mitarbeiter dazu berechtigt die G-Nachweise zu kontrollieren.

Nein. Laut Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz wissenschaftlich noch nicht geklärt, wie viele Antikörper für einen Schutz vor COVID-19 notwendig sind.

Die FFP2-Maskenpflicht gilt in allen geschlossenen Räumen, Stations-, Zu-/Ausstiegsbereichen sowie während der Fahrt mit Seilbahnen in geschlossenen Fahrbetriebsmitteln (Kabinen, Gondeln und Sessellifte) und bei der Nutzung der WC-Anlagen. Des weiteren wurde die FFP2-Maskenpflicht ab 11. Jänner verschärft. Die FFP2-Maske muss auch in allen Lift-Anstellbereichen, wo der 2 Meter abstand nicht eingehalten werden kann, getragen werden!

Kinder bis zum vollendeten 6. Lebensjahr müssen keinen Mund-Nasenschutz tragen.

Schwangere sind von der FFP2-Maskenpflicht ausgenommen, sie können stattdessen auf einen Mund-Nasen-Schutz zurückgreifen.

Von der Masken-Pflicht ausgenommen sind auch gehörlose und schwer hörbehinderte Menschen sowie deren Kommunikationspartner:innen während der Kommunikation.

Personen, denen das Tragen aus gesundheitlichen Gründen nicht zugemutet werden kann, müssen im Fall einer Kontrolle die Gründe der Inanspruchnahme durch ein ärztliches Attest nachweisen.

Für alle anderen Gäste gilt die Maskenpflicht!

Kinder bis zum vollendeten 6. Lebensjahr müssen keinen Mund-Nasenschutz tragen.

Für Kinder ab 6 Jahren bis 14 Jahren ist das Tragen von Masken oder Schlauchschals verpflichtend. 

Das Tragen einer FFP2 Maske ist für Personen ab 14 Jahren verpflichtend.

Bei der Benützung von Seilbahnen sind keine Kapazitätsbeschränkungen und keine verpflichtenden Abstandsregeln zu beachten. Wir ersuchen euch jedoch, einen Mindestabstand von zwei Metern zu haushaltsfremden Personen einzuhalten. Dieser Abstand dient zur Verringerung der Infektionsgefahr.

Von der 2G-Regel ausgenommen sind NUR Personen, die die Seilbahn zur Erreichung des Wohn- oder Arbeitsortes oder zur Sicherstellung der Grundversorgung benötigen. In diesen Fällen gilt aber jedenfalls die FFP2-Maskenpflicht.

Für Personen, die zwar die 1. Dosis, aber noch nicht die 2. Dosis der Corona-Schutzimpfung erhalten haben, gibt es eine Übergangsfrist bis 6.12.2021. In diesen Fällen gilt der Impfnachweis über die 1. Dosis zusammen mit einem gültigen PCR-Test (72 Stunden) als gültiger 2G-Nachweis. Nach dieser Frist gibt es keine Ausnahmen.

  • Es gilt eine 2G-Pflicht in der Berggastronomie.
  • Außerdem ist eine Registrierung im jeweiligen Restaurant/Hütte verpflichtend.
  • Kinder bis zum vollendeten 12. Lebensjahr benötigen keinen 2G-Nachweis.
  • Antikörpertests sind nicht als G-Nachweis gültig.
  • Beim Eintritt gilt die generelle Maskenpflicht - diese entfällt erst beim Errichen des Sitzplatzes.
  • Es gilt eine 2G-Pflicht in der Berggastronomie.
  • Außerdem ist eine Registrierung im jeweiligen Restaurant/Hütte verpflichtend.
  • Kinder bis zum vollendeten 12. Lebensjahr benötigen keinen 2G-Nachweis.
  • Antikörpertests sind nicht als G-Nachweis gültig.
  • Beim Eintritt gilt die generelle Maskenpflicht - diese entfällt erst beim Errichen des Sitzplatzes.
  • Verlässst man den Sitzplatz gilt wieder die FFP2-Maskenpflicht.

Alle Fahrbetriebsmittel (Kabinen, Standseilbahnwägen, Liftsessel,...) werden regelmäßig desinfiziert.

Alle Fahrbetriebsmittel (Kabinen) werden während der Fahrt bestmöglich durchlüftet. Bitte sorgt auch ihr während der Fahrt für Belüftung (Fenster öffnen)!

Die Mitarbeiter in Hochkössen werden nach einheitlichen Richtlinien und Regelungen über die Corona Sicherheitsmaßnahmen eingeschult beziehungsweise unterwiesen.

Ja, auch wir haben einen Corona-Verantwortlichen Mitarbeiter, der für die Planung und Umsetzung der Maßnahmen zuständig ist.

Mit der Contact Tracing APP „STOPP CORONA“ des Österreichischen Roten Kreuzes hilfst du dabei die Ausbreitung des Coronavirus zu bekämpfen – es wird empfohlen diese zu verwenden.

Ab 20. Dezember gilt für die Einreise aus sämtlichen Staaten die 2-G-Plus Pflicht (geimpft, genesen und PCR-getestet). Kann kein negatives Testergebnis vorgewiesen werden, gilt eine sofortige Quarantänepflicht. In diesem Fall ist auch eine elektronische Registrierung unter https://entry.ptc.gv.at erforderlich, die frühestens 72 Stunden vor Einreise erfolgen darf.

Folgende Ausnahmen von der 2-G-Plus Pflicht bestehen unter anderem:

  • Für Personen, die eine Auffrischungsimpfung („Booster-Impfung“)  erhalten haben, entfällt die PCR-Testpflicht;
  • Schwangere, nicht-gefahrlos Impfbare sowie Personen, die zu beruflichen Zwecken einer internationalen Einrichtung einreisen, müssen bei der Einreise einen negativen PCR-Test vorweisen. Die Pflicht einen Impfnachweis bzw. ein Genesungszertifikat vorzuweisen entfällt.
  • Pendler können auch weiterhin mit 3-G-Nachweis einreisen.
  • Für Schüler:innen bzw. Kinder im schulpflichtigen Alter genügt die Erfüllung der Testintervalle des sogenannten „Ninja-Pass“.

Österreichische Staatsbürger:innen, EU-/EWR-Bürger:innen und Personen mit Wohnsitz oder gültigem Aufenthaltstitel in der EU / EWR, ohne 2-G-Nachweis, müssen eine elektronische Registrierung unter entry.ptc.gv.at durchführen und sofort eine 10-tägige Quarantäne antreten. Die Quarantäne kann frühestens am 5. Tag nach der Einreise mit einem negativen PCR-Test beendet werden.

 

 

WICHTIG: Die Inhalte dieser Seite wurden nach derzeitigem Wissensstand und nach bestem Wissen und Gewissen ausgearbeitet. Allen Inhalten sind Änderungen vorbehalten. Die Verordnungen des Bundes gelten als gesetzliche Grundlage. Informationen und Unterlagen bezüglich der Maßnahmen zu "Sicher am Berg" wurden von der Wirtschaftskammer Österreich – Fachverband der Seilbahnen – bezogen.